Urlaub ohne Smart­phone, Tablet & Co: Wer sich in Zeiten wie diesen für Ferien im Offline-Modus entscheidet, will ganz bewusst abschalten. Wir haben zehn Hotels und Reise­ziele gefunden, die auf „Digital Detox“ setzen, um ihre Gäste wieder zur Ruhe und zu sich kommen zu lassen.

1Bayern: Strahlungsfreie Urlaubstage

Die Gäste im Schlossgut Ober­am­bach gehen nach 22 Uhr offline – ob sie es wollen oder nicht. Denn dann wird im Biohotel am Starn­berger See der „Aus“-Knopf für das WLAN gedrückt. Wenn sie glauben, trotzdem ins Web zu müssen, erhalten die Urlauber an der Rezep­tion einen DLAN-Stecker. Die abge­schirmten Elek­tro­lei­tungen des Hauses bieten eine strah­lungs­freie Atmo­sphäre und damit auch einen gesunden Schlaf. Die nach­hal­tige Philo­so­phie des Schloss­guts animiert darüber hinaus zu Bioge­nuss und Acht­sam­keit.

Preis: ab 95 Euro pro Person und Nacht im Natur­ge­sund-Doppel­zimmer mit Früh­stück
Web: www.schlossgut.de

2Thailand: Im Schlaf zu mehr Wohlbefinden

Die 24-Stunden-Online-Menta­lität sorgt mitunter auch für Schlaf­pro­bleme. Helfen kann eine digi­tale Auszeit, wie sie zum Beispiel im Healing- und Well­ness-Resort Kama­laya auf Koh Samui möglich ist. Im ruhigen Süden der thai­län­di­schen Insel gelegen, bietet diese Fünf-Sterne-Anlage dank WLAN-freier Zonen, Zimmer ohne Fern­seher und tropi­scher Natur die ideale Umge­bung. Beim „Programm für gesunden Schlaf“ kann sich der Gast zudem mit seinen Online-Gewohn­heiten beschäf­tigen – etwa bei Bera­tungs­ge­sprä­chen mit ehema­ligen Mönchen, die durch Behand­lungen der Tradi­tio­nellen Chine­si­schen Medizin (TCM) und Massagen ergänzt werden.

Preis: ab 88.827 THB (ca. 2.330 Euro) pro Person für fünf Nächte im Doppel­zimmer inklu­sive Flug­ha­fen­transfer, Voll­pen­sion, Anwen­dungen und Bera­tungen.
Web: www.kamalaya.com

3Österreich: Den Blick fürs Wesentliche schärfen

Warum fällt es so schwer, offline zu sein? Wie kann ich konzen­trierter arbeiten? Bei der „Digital Detox“-Reise des öster­rei­chi­schen Reise­ver­an­stal­ters Indi­gour­laub geben tägliche Gesprächs­runden wert­volle Tipps für den ange­mes­senen Umgang mit dem Smart­phone. Acht­sam­keits- und Entspan­nungs­me­di­ta­tion helfen zusätz­lich, eine persön­liche „Digital Work Life Balance“ zu entwi­ckeln. Inmitten des Natio­nal­parks Kalk­alpen in Ober­ös­ter­reich fällt es leicht, auf das Handy zu verzichten.

Preis: ab 525 Euro pro Person für fünf Tage im Doppel­zimmer in der Villa Sonn­wend inklu­sive Halb­pen­sion, tägli­chen Gesprächs­runden und Medi­ta­ti­ons­ein­heiten (13. – 17. Juni 2018)
Details: office@indigourlaub.com
Web: www.indigourlaub.com

4Schweiz: Tierisch gut entschleunigen

Mehr als einen Gang zurück schalten können die Urlauber beim Trek­king mit Ziege, Esel und Co. durchs Tessiner Bleniotal. Zwischen schroffen Fels­wänden und satt­grünen Hügeln stören keine Push-Nach­richten die Inter­ak­tion mit den vier­bei­nigen Beglei­tern. So passen sich die Wanderer auf dem Rücken eines Maul­tiers oder auch beim Alpaka-Spazier­gang auto­ma­tisch an das gemäch­liche Tempo der sensi­blen Wegge­fährten an, nehmen deren Bedürf­nisse wahr und erleben das beru­hi­gende Mitein­ander als natür­liche Ener­gie­quelle.

Preis: 150 CHF für sechs­ein­halb Stunden Tier-Trek­king (Kinder 100 CHF)
Web: www.ticino.ch /​ www.somarelli.ch

5Sri Lanka: Ruhe-Insel im Dschungel

Das krea­tive Konzept des Barberyn Art & Jungle Hideaway Diya­bu­bula in Sri Lanka erdet den Gast schon beim Ankommen: Im Zentrum der Insel nahe des Ortes Dambulla gelegen, garan­tiert das Hideaway für Indi­vi­dua­listen haut­nahe Natur­er­leb­nisse mitten im Urwald. Die Anlage hat der bekannte Maler, Bild­hauer und Land­schafts­ar­chi­tekt Laki Senana­yake entworfen. Inter­es­sierte können den 80-jährigen Künstler vor Ort bei der Arbeit in seinem Atelier beob­achten und sich von ihm inspi­rieren lassen. Zum Über­nachten stehen fünf außer­ge­wöhn­liche, WLAN-freie Regen­wald-Villen bereit. So bilden etwa Betel­nuss­hölzer das Dach des „Baum-Hauses“ und der „Bambus-Hain“ verfügt über eine gläserne Kuppel.

Preis: ab 90 Euro pro Person und Nacht im Doppel­zimmer inklu­sive Halb­pen­sion
Web: www.diyabubula.com /​ www.barberyn.de

6Schweiz: Mönch auf Zeit in Engelberg

Wenn schon raus aus dem Trubel, dann richtig: Männer, die der pulsie­renden Alltags­hektik entfliehen möchten, finden ihr persön­li­ches Kontrast­pro­gramm im Kloster Engel­berg in der Zentral­schweiz. Seit fast 900 Jahren leben dort Bene­dik­tiner nach dem Credo „ora et labora“ – und nun können auf Wunsch auch Nicht-Geist­liche beim „Kloster auf Zeit“ in die Spiri­tua­lität der Mönche eintau­chen. Bis zu einem Monat leben, speisen und beten sie gemeinsam mit den Ordens­brü­dern  – alles offline selbst­ver­ständ­lich.

Web: www.kloster-engelberg.ch

7Bayerischer Wald: Ohne Empfangsgarantie

Unter­wegs im Baye­ri­schen Wald, sollten sich Wanderer auf eines nicht verlassen: Empfang. Eben hat das Smart­phone noch alle Balken ange­zeigt, doch hinter der nächsten Biegung ist die digi­tale Routen­pla­nung bereits Geschichte. Ab sofort gilt es, sich ganz herkömm­lich an der Beschil­de­rung zu orien­tieren. So nimmt man dann aber auch die vielen kleinen Über­ra­schungen entlang des Wegs bewusster wahr. Für die Über­nach­tungen empfiehlt sich das Vier-Sterne-Supe­rior-Hotel Boden­maiser Hof.

Preis: ab 85 Euro pro Person und Nacht im Doppel­zimmer inklu­sive Verwöhn­pen­sion
Web: www.bodenmaiser-hof.de

8Kilimandscharo: Auszeit auf dem Dach von Afrika

Manchmal muss man ganz nach oben, um einmal ganz runter zu kommen. Mit Hauser Exkur­sionen erklimmen sport­liche Urlauber den 5.895 Meter hohen Kili­man­dscharo in Tansania. Schon bei der Safari durch den Ambo­seli-Natio­nal­park im angren­zenden Kenia haben sie ihr Ziel vor Augen. In sechs Etappen geht es dann durch den Regen­wald und die Vulkan­land­schaften auf Afrikas höchsten Berg. Eine erfah­rene Truppe aus Guides, Trägern und einem Koch kümmert sich um alle Belange unter­wegs, sodass die Gipfel­stürmer nur ihren Tages­ruck­sack schul­tern müssen. Oben haben sie sicher nicht mehr das Bedürfnis, Mails zu checken – und in der Regel auch keine Möglich­keit dazu. Nach der Erho­lung für den Kopf kommt die für den Körper: Auf Sansibar entspannen die Urlauber am Indi­schen Ozean.

Preis: ab 4.320 Euro pro Person für die 16-tägige Reise inklu­sive Flug, Reise­lei­tung und Voll­pen­sion
Web: www.hauser-exkursionen.de

9Indien: Ohne Internet zur Ruhe kommen

Das Entgiften mit Ayur­veda befreit von innerem und äußerem Ballast. Im Erandia Marari Ayur­veda Beach Resort im südin­di­schen Kerala ist ein wich­tiger Bestand­teil der Heil- und Entspan­nungs­phi­lo­so­phie, dass in den Zimmern weder TV noch WLAN verfügbar ist. Wer sein Smart­phone trotzdem nutzen möchte, findet einen Inter­net­zu­gang in der Lobby. Zum „Sich-Fallen-Lassen“ gehören außerdem täglich zwei Stunden Verwöhn-Programm im Ayur­veda-Ashram sowie morgens und abends Yoga mit Blick aufs Meer – und mit etwas Glück auf die regel­mäßig vorbei­zie­henden Delfine.

Preis: 2.660 Euro pro Person für eine zwei­wö­chige Ayur­ve­dakur
Web: www.erandiamarari.com

10Südtirol: Einfach mal abschalten

Elek­tro­smog­freie Zonen inmitten der Südti­roler Berge bieten die derzeit acht zerti­fi­zierten Bio-Bauern­höfe der Quali­täts­marke „Roter Hahn“, die sich nicht nur in Land­wirt­schaft und Ener­gie­ge­win­nung zur Nach­hal­tig­keit verpflichten, sondern auch ihren Gästen zuliebe strenge Krite­rien einhalten müssen. So sind in allen Schlaf­zim­mern der Feri­en­woh­nungen Netz­frei­schalter Pflicht, um elek­tro­ma­gne­ti­sche Strahlen zu vermeiden. Zudem werden alle baubio­lo­gi­schen Richt­li­nien einge­halten: Alle Möbel, Böden, Wand­an­striche und Texti­lien bestehen aus natür­li­chen, unbe­han­delten Mate­ria­lien.

Preis: ab 70 Euro pro Nacht in der Feri­en­woh­nung für zwei Personen
Web: www.roterhahn.it