Mit dem gam­bino hotel CINCINNATI Mün­chen haben Sabrina Gam­bino-Kreindl und Ales­sandro Gam­bino das erste Haus ihrer neuen Urban Life­style Eco­nomy Marke „gam­bino“ am Auguste-Kent-Platz im Stadt­teil Fasang­arten eröffnet.

Das auf stil- und preis­be­wusste Rei­sende aus­ge­legte Hotel ist dank der S-Bahn­sta­tion vor der Haustür sowohl für Busi­ness- als auch für Frei­zeit­gäste glei­cher­maßen geeignet. Die Innen­stadt, die Messe und der Flug­hafen sind von hier bequem erreichbar.

gam­bino hotel CINCINNATI Mün­chen (c) Nieder + Marx Design

Die Aus­stat­tung des neuen Hotels gibt einen Aus­blick darauf, wohin die Reise für die neue Marke gehen soll: Der Fokus liegt ganz klar auf den 146 Zim­mern und der Über­nach­tung als zen­tralem Wohl­fühl­faktor für einen gelun­genen City-Trip.

Die 16 Qua­drat­meter großen Zimmer der Kate­gorie „Eco­nomy“ sind ab 62 Euro pro Nacht auf der Web­site www.gambinohotels.com buchbar und mit raum­hohen, zu 90 Pro­zent ver­dun­kel­baren Schall­schutz­fens­tern mit Blick zur S-Bahn­sta­tion Fasang­arten, einem Flats­creen-TV mit Net­flix-Funk­tion, einer Tee- und Kaf­fee­sta­tion, einem Schreib­tisch mit USB-Steck­dosen, hoch­wer­tigen Betten, einer Chai­se­longue und einem Ganz­kör­per­spiegel aus­ge­stattet.

Die bau­glei­chen Zimmer der Kate­gorie „Com­fort Garden View“ bli­cken auf den begrünten Innenhof und sind ab 71 Euro pro Nacht buchbar. Die „Gam­bino Supe­rior Zimmer“ ab 18 Qua­drat­me­tern liegen in den höheren Etagen, kosten ab 80 Euro pro Nacht und bli­cken über die Dächer Mün­chens – teils bis in die Innen­stadt. Vier der Eck­zimmer des Hauses mit 23 Qua­drat­me­tern Fläche und noch mehr Aus­blick sind bar­rie­re­frei gebaut.

gam­bino hotel CINCINNATI Mün­chen (c) Nieder + Marx Design

Der Look ist ein behag­li­cher Indus­trial Chic. Meh­rere, separat regu­lier­bare Licht­quellen setzen Greige-Töne und Stein­fliesen in Szene. Zu den Ser­vices gehören eine rund um die Uhr besetzte Rezep­tion, kos­ten­freies High-Speed-WLAN im ganzen Haus sowie inno­va­tive „Slow-Snack-Auto­maten“ der Marke foodji in der Lobby. Das Erd­ge­schoss des Hauses ist zudem an eine Bäckerei ver­pachtet.

„Es ging uns darum, ein hoch­wer­tiges und zeit­ge­mäßes Hotel­pro­dukt zu einem fairen Preis zu kre­ieren“, erklären Sabrina Gam­bino-Kreindl und Ales­sandro Gam­bino ihr Kon­zept: „Der Gast ver­bringt im Schnitt rund 95 Pro­zent seines Hotel­auf­ent­halts auf dem Zimmer. Also haben wir genau darauf unseren Fokus gelegt: Urbanes Design zum Wohl­fühlen und höchste Schlaf­qua­lität.“

Die Geschwister Gam­bino sind Eigen­tümer einer Münchner Unter­neh­mens­be­ra­tung für Hos­pi­ta­lity und betreiben bereits zwei Hotels in der Stadt. Das zweite Haus der neuen Marke „gam­bino“ wird Ende 2018 unter dem Namen „gam­bino hotel PIAZZA MARIA“ in Mün­chen-Pasing eröffnen. Anfang 2019 soll dann das neue gam­bino hotel Werks­viertel mit 300 Zim­mern im neuen Viertel am Münchner Ost­bahnhof folgen.