More

    Norwegen: Leben wie die Wikinger im Nærøyfjord

    Neue Klänge im en­gen Nærøy­tal in Fj­ord­nor­we­gen: Das Wi­kin­ger­dorf Njar­dar­heimr – über­setzt das „Heim des Wind- und Mee­res­got­tes Njord“ – lässt ab so­fort die Welt der Wi­kin­ger ein­drucks­voll wie­der­auf­er­ste­hen.

    Axt­schläge hal­len durchs Tal, Zie­gen me­ckern und eine bunte Schar Frauen, Män­ner und Kin­der geht ih­ren Ar­bei­ten nach: Er­stan­den aus Bau­ma­te­ria­lien der Re­gion, ist das „neue“ Wi­kin­ger­dorf Nja­dar­heimr in der klei­nen Ort­schaft Gudvan­gen am in­ne­ren Ende des Nærøy­fjords zum Le­ben er­wacht.

    Heid­ni­sches Le­ben in Njar­dar­heimr (c) Gudvan­gen Ut­vik­ling AS

    Das „Heim des Wind- und Mee­res­got­tes Njord“ bie­tet den Be­su­chern die Mög­lich­keit, sich über die durch­aus har­ten Le­bens­be­din­gun­gen zu den Zei­ten der Wi­kin­ger zu in­for­mie­ren und selbst ak­tiv am All­tags­le­ben un­ter au­then­ti­schen Be­din­gun­gen teil­zu­neh­men. Dazu ge­hört auch die Mög­lich­keit, ty­pi­sche Le­bens­mit­tel pro­bie­ren zu kön­nen. So wer­den bei­spiels­weise Fisch und Fleisch ge­räu­chert, ge­trock­net und ge­sal­zen ser­viert.

    Ein knap­pes Jahr lang ha­ben zahl­rei­che Hand­wer­ker der So­g­ne­­fjord-Re­gion in Gudvan­gen ge­sägt, ge­häm­mert und ge­schmie­det. Das Re­sul­tat ih­rer Ar­beit ist ein kom­plet­tes Wi­kin­ger­dorf, für des­sen Ge­bäude und An­la­gen mehr als 500 Ku­bik­me­ter Holz ver­ar­bei­tet wur­den.

    Schnitz­ar­beit in Njar­dar­heimr (c) Gudvan­gen Ut­vik­ling AS

    Alle Bau­tech­ni­ken be­ru­hen da­bei auf Er­fah­run­gen mit his­to­ri­schen Re­kon­struk­tio­nen und die Schnit­ze­reien, Schmie­de­ar­bei­ten und Ver­zie­run­gen auf dem Aus­se­hen ori­gi­na­ler Funde. Alle Bau­ma­te­ria­lien – so auch der Torf oder die Schin­deln der Stab­kir­che – stam­men aus der Ufer­land­schaft des zum UNESCO-Welt­­erbe zäh­len­den Nærøy­fjords. Selbst die ver­ar­bei­te­ten Far­ben wie das Och­sen­blut wur­den vor Ort au­then­tisch pro­du­ziert.

    Das Wi­kin­ger­dorf Njar­dar­heimr ist nur rund 20 Mi­nu­ten von Flam ent­fernt, das ein be­lieb­tes Ziel der Kreuz­fahrt­schiffe ist und wird bis 1. Ok­to­ber täg­lich von 10 bis 18 Uhr be­wirt­schaf­tet. Der Ein­tritt kos­tet um­ge­rech­net ca. 20 Euro für Er­wach­sene und ca. 10,50 Euro für Kin­der (4 bis 15 Jahre) Grup­pen kön­nen sich zu­dem auf An­frage in­di­vi­du­elle Er­leb­nis­pro­gramme zu­sam­men­stel­len las­sen. Wei­tere In­for­ma­tio­nen gibt’s auf www.vikingvalley.no.

    ÄHNLICHE ARTIKEL

    LETZTE ARTIKEL

    King Power Mahanakhon eröffnet Bangkoks höchste Bar

    Mit 313 Me­tern ist das King Power Ma­ha­n­ak­hon das höchste Ge­bäude in Bang­kok. Ne­ben der höchs­ten Aus­sichts­platt­form be­her­bergt der mar­kante Wol­ken­krat­zer nun auch die höchste Bar in Thai­land.

    INNSiDE bringt modernes Flair an den Calviá Beach auf Mallorca

    Mit der Er­öff­nung des neuen INN­SiDE Cal­viá Be­ach hat Me­liá Ho­tels In­ter­na­tio­nal die 2012 be­gon­nene Neu­po­si­tio­nie­rung des mal­lor­qui­ni­schen Ur­laubs­or­tes Ma­galuf ab­ge­schlos­sen.

    Lufthansa Group: Sieben neue Langstrecken im Sommer 2020

    Die Luft­hansa Group setzt den Aus­bau ih­res tou­ris­ti­schen Lang­stre­cken­an­ge­bots fort: Ab dem Som­mer­flug­plan 2020 war­ten gleich sie­ben neue Ziele ab Mün­chen und Frank­furt.

    ANA: Neue First und Business Class für die Boeing 777

    Be­reits seit sie­ben Jah­ren ar­bei­tet ANA an neuen Ka­bi­nen für die zwölf Boe­ing 777–300ER in der Flotte. Nun wird das erste neu aus­ge­stat­tete Flug­zeug am 2. Au­gust 2019 erst­mals nach Lon­don ab­he­ben.

    Dubai erhält bald einen der höchsten Infinity Pools der Welt

    Du­bai kann schon bald ein neues, atem­be­rau­ben­des Wahr­zei­chen be­grü­ßen: Der mehr als 240 Me­ter hohe „Palm Tower“ im Her­zen der künst­li­chen In­sel The Palm, Ju­mei­rah steht kurz vor der Fer­tig­stel­lung.

    Rom: Polizisten vertreiben Touristen von der „Spanischen Treppe“

    Sol­che Sze­nen gab es auf der „Spa­ni­schen Treppe“ in Rom noch nie zu­vor: Po­li­zis­ten und Ord­nungs­hü­ter ver­trei­ben seit we­ni­gen Ta­gen alle Tou­ris­ten, die auf den be­rühm­ten Mar­mor­stu­fen sit­zen.