Pop-up-Restau­rants sind aus dem Stadt­bild von Metro­polen wie Paris, London oder New York nicht mehr wegzu­denken. So schnell sie an oft unkon­ven­tio­nellen Orten aufpoppen, verschwinden sie auch wieder – gemäß dem Pop-Up-Effekt.

Genau dieses Konzept hält nun auch auf den Male­diven Einzug: Das Baros Maldives bringt als erste Insel ein Pop-Up-Sand­bank-Restau­rant in den Indi­schen Ozean und inter­pre­tiert das Flair der Pop-Up-Szene für die Male­diven neu.

(c) Baros Maldives

Wer schon mal ein privates Dinner auf einer Sand­bank erleben durfte, wird zustimmen, dass es sich dabei um eine „Once in a Life­time-Erfah­rung“ handelt: Einmal ein Abend­essen unter Sternen genießen, während der Sand vom Meer umspült wird, eine kühlende Brise die Kerzen flackern lässt und die Köche sich um das kuli­na­ri­sche Wohl kümmern. Das steht wohl auf vielen Bucket Lists.

Für die Gäste des Baros Maldives wird diese Erfah­rung nun mit ganz beson­derem Flair reali­siert. Nach einem kurzen Speed­boot-Transfer auf die zum Resort gehö­rende Sand­bank nimmt der Abend bei einem Glas Cham­pa­gner seinen Lauf, während die Sonne langsam unter­geht.

Nicht weniger als sieben Chef­köche sind inzwi­schen bereits vor Ort. Ihr À la Carte-Menü, das von Baros-Kellner serviert wird, reicht von male­di­vi­schen und medi­ter­ranen Speisen bis zu Tandoori-Meeres­früchten und Grill­spe­zia­li­täten – kombi­niert mit einer Salatbar, Sushi- und Sashimi-Stationen.

(c) Baros Maldives

Ein eigener Sand­bank-Somme­lier begleitet die Gäste außerdem mit einigen Schätzen aus dem Fundus des „Light­house Restau­rants“ durch den Abend. Der Preis für das Pop-up-Erlebnis liegt bei 200 bis 250 US-Dollar pro Person – inklu­sive Transfer, Cham­pa­gner und Drei-Gänge-Menu nach Wahl mit Salat und Dessert Buffet.

Das Baros Maldives liegt im Nord Malé Atoll und ist mit 75 Over­water- und Strand­villen, drei Restau­rants und zwei Bars ausge­stattet. Die PADI-Tauch­sta­tion stimmt ihre Unter­wasser-Safaris indi­vi­duell auf die Gäste ab und beim Schnor­cheln am Haus­riff mit Meeres­bio­logen aus dem Marine Center erfährt man mehr über das sensible Ökosystem und seine zahl­rei­chen Bewohner.

Neben dem privaten Dinner auf der Sand­bank ist eine Boots­fahrt in den Sonnen­un­ter­gang mit Cham­pa­gner und Canapés ein weiteres High­light des Resorts, das vom inter­na­tio­nalen Flug­hafen Malé mit dem Schnell­boot in 25 Minuten erreichbar ist. Infos: www.baros.com.

(c) Baros Maldives
(c) Baros Maldives

.