Eurowings wird neben dem Heimatflughafen Köln/Bonn schon bald eine zweite Langstreckenbasis eröffnen: Mit dem Start des Sommerflugplans 2018 werden drei Airbus A330 von Köln auf den Flughafen München übersiedeln und hier dauerhaft stationiert.

Die Low-Cost-Airline der Lufthansa Group reagiert damit auf den erst vor wenigen Tagen verkündeten Rückzug des deutschen Ferienfliegers Condor, der im Sommer 2018 alle Langstreckenflüge von München nach Frankfurt verlegt. Diese Lücke will Eurowings nun offenbar schließen.

Eurowings hebt ab (c) Flughafen München GmbH

Geplant sind vorerst zehn Destinationen, die ab sofort schon ab 199,99 Euro oneway auf www.eurowings.com buchbar sind: Bangkok, Mauritius, Windhoek, Varadero, Montego Bay, Puerto Plata, Cancun, Punta Cana, Fort Myers und Las Vegas. Der Erstflug wird am 16. April 2018 nach Las Vegas abheben. Insgesamt werden ab München rund 500.000 Sitzplätze aufgelegt.

Die Strategie ist somit klar – und Geschäftsführer Oliver Wagner macht daraus auch kein Geheimnis: Der Fokus in München werde auf „touristisch geprägten Langstreckenverbindungen“ liegen, die „stark auf Privatreisende fokussiert sind und bisher nicht von Lufthansa bedient werden“, heißt es in einer Aussendung.

Beflügelt habe die Entscheidung auch die starke Nachfrage für die Kurz- und Mittelstrecke ab München, wo Eurowings ja erst in diesem Jahr eine Basis mit vier Airbus A320 eröffnet hat. Seit dem Verkaufsstart Ende 2016 würden die Buchungen für die mehr als 30 neuen Europa-Verbindungen „deutlich über den Erwartungen liegen“, so Wagner. Deshalb soll die Anzahl der Flugzeuge im nächsten auch weiter aufgestockt werden.

Der Standort Köln/Bonn bleibt allerdings weiterhin Heimatbasis von Eurowings und bei Auslastungszahlen von annähernd 90 Prozent und knapp 800.000 verkauften Sitzplätzen wesentlicher Bestandteil der Langstrecke. Auch der siebente Airbus A330, der im Sommer 2018 zur Flotte stoßen soll, wird hier stationiert.

Vom Flughafen Köln/Bonn werden im Sommer 2018 die Langstreckenziele Punta Cana, Varadero, Cancun, Puerto Plata, Montego Bay und Seattle jeweils zweimal pro Woche und Bangkok, Las Vegas, Fort Myers, Windhoek, Mauritius und Havanna jeweils einmal pro Woche angeflogen. Kunden aus Süddeutschland und aus Österreich können diese Flüge durch die umfangreiche Codeshare-Vereinbarung mit Lufthansa schnell und komfortabel erreichen.

Eis: Vier kühle Geheimtipps für die heiße Jahreszeit
ARBÖ warnt vor hohen Verkehrsstrafen im Ausland