Nur Flugti­ckets verkaufen war gestern. Immer mehr Flugge­sell­schaften bieten auf ihren Webseiten auch klassische Pauschal­reisen an. Das Magazin „Clever reisen!“ machte den Test: Wie gut sind die Angebote? Und worauf müssen die Urlauber bei der Buchung achten?

Wichtig für die Kunden ist vor allem ein Punkt: Lufthansa, Ryanair & Co kombi­nieren ihre Flüge tages­ak­tuell mit Transfers und Hotels zu Pauschal­pa­keten für Bade- und Städte­ziele. Sie tun das aber nicht in Eigen­regie, sondern greifen auf spezia­li­sierte Veran­stalter wie HLX Touristik, Hotelopia oder Tropo zurück.

(c) Clever reisen!

Verkauft wird dann zwar unter Marken wie „Lufthansa Holidays“, „Ryanair Holidays“ oder „Air Berlin Holidays“. Recht­licher Vertrags­partner für den Kunden ist aber immer der Veran­stalter und nicht die Airline. Das gilt auch bei Rekla­ma­tionen.

Die Auswahl an Reise­zielen ist groß, da sich einige der Airlines nicht auf das eigene Streckennetz beschränken. Besonders vielfältig fällt das Angebot bei „Air Berlin Holidays“ aus, wo gleich 16 Partner-Airlines mit im Spiel sind. „Lufthansa Holidays“ greift wiederum zusätzlich auf die konzern­ei­genen Flüge von SWISS, Eurowings und SunEx­press zurück.

Ryanair, Easyjet, SunEx­press und Eurowings bieten nur das eigene Streckennetz an. Die Hotel­auswahl ist aber bei allen Airlines mehr als ausbau­fähig, wenn man sie mit dem Programm der klassi­schen Reise­ver­an­stalter im deutsch­spra­chigen Raum vergleicht. So bietet zum Beispiel „Eurowings Holidays“ auf der beliebten griechi­schen Insel Kreta 130 Hotels an – bei TUI sind es mehr als 490 Häuser.

Im Preis­ver­gleich mit den führenden Reise­ver­an­staltern konnten laut „Clever reisen!“ vor allem Easyjet, Air Berlin, SunEx­press und Ryanair überzeugen. Bei den Stich­proben des Magazins waren deren Angebote in der Spitze um bis zu 200 Euro günstiger. Bis zu 120 Euro teurer waren dagegen die Pauschal­reisen bei Lufthansa und Eurowings.

Die Buchung auf den Inter­net­seiten ist generell einfach. Sonder­leis­tungen wie Gepäck und Rail & Fly können auf den meisten Airline-Portalen bequem dazu gebucht werden. Mehr über den Test ist in der neuen Ausgabe 3/​17 von „Clever reisen!“ zu lesen. Sie kann auf www.clever-reisen-magazin.de um 4,99 Euro als E-Paper erworben werden.

Ras Al Khaimah: Aussichtsdeck auf dem Jebel Jais
Gastei­nertal: Öster­reichs erste Seen mit Thermal­wasser