Erst vor einer Woche hatte nicko cruises für die Saison 2018 einen Flottenzuwachs um gleich sechs Schiffe angekündigt. Nun kommt ein siebentes dazu – und dabei handelt es sich sogar um einen Neubau.

Mit der nickoVISION – so der Name des neuen Flussschiffs – will der Stuttgarter Spezialist für Flusskreuzfahrten vor allem Neukunden ansprechen und gleichzeitig auch neue Trends setzen.

nickoVISION (c) nicko cruises

„Bei der Planung sind Marktforschungsergebnisse und Erfahrungswerte eingeflossen, um den Ansprüchen moderner Flussreisender gerecht zu werden“, berichtet Geschäftsführer Guido Laukamp: „Das Ergebnis ist ein Schiff, das ansprechende Kabinen, mehrere Restaurants und Bars sowie viele zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten bietet, wie sie sonst eher von Hochseeschiffen bekannt sind“.

Bei einer Länge von 135 Metern wird die nickoVISION Platz für 220 Passagiere bieten, die von 54 Crew-Mitglieder umsorgt werden. Auf dem Mittel- und dem Oberdeck verfügen die 14 Quadratmeter großen Kabinen allesamt über französische Balkone. Die Übergänge zwischen Panorama-Salon, Panorama-Bar und Panorama-Restaurant sind offen und fließend gestaltet.

Kulinarisch werden die Gäste im Panorama-Restaurant, in einem Spezialitäten-Restaurant und in „Mario’s Grill“ verwöhnt. Eine Vielfalt an Getränken genießen sie im Panorama-Salon oder an der VISIONbar. Zu den Highlights des Schiffs zählen außerdem ein kleiner Außenpool und ein Wellness-Bereich mit Sauna, Dampfbad und Fitnessgeräten.

nickoVISION (c) nicko cruises

„Unsere Marktforschung hat ergeben, dass sich viele Gäste aus der kommenden Best-Ager-Generation nicht schon morgens festlegen möchten, wo und was sie abends essen. Sie möchten ihren Urlaub individueller und spontaner gestalten können, als es die Flussschiffe bisher zulassen. Die nickoVISION ist unsere Antwort auf diese veränderten Ansprüche“, erklärt Laukamp.

Die Zahl der Gäste aus dieser Zielgruppe sei momentan noch überschaubar. Trotzdem wolle nicko cruises schon jetzt auf die bald nachrückenden Interessenten vorbereitet sein, so Laukamp: „Das neue Schiff ist unsere Vision für alle, die Flusskreuzfahrten bisher als angestaubt empfanden – und auch für Gäste, die vorher auf hoher See gereist sind und nun ihre erste Flussreise ausprobieren möchten. Wir denken, dass wir einen Trend setzten werden“.

Die nickoVISION wird ab Juli 2018 auf ein- und zweiwöchigen Donau-Routen eingesetzt. Die Taufreise von Frankfurt nach Passau ist von 25. Juni bis 2. Juli 2018 geplant. Gebaut und bereedert wird das Flussschiff von der renommierten Reederei Scylla AG. Edelweiss Gastro wird den Hotelbetrieb übernehmen.

Nordsee: Die „Küstenperle“ in Büsum ist eröffnet
Ibiza: Präsidentensuite für das Ushuaïa Beach Hotel