Fünf Sterneköche, fünf Hütten und fünf Genussrouten: Unter der Schirmherrschaft von Eckart Witzigmann – dem „Koch des Jahrhunderts“ – geht der „Kulinarische Jakobsweg“ im Tiroler Paznaun ab 9. Juli 2017 in seine bereits neunte Auflage.

Fünf international ausgezeichnete Spitzenköche übernehmen dabei auch heuer wieder die Patenschaft für jeweils eine Alpenvereinshütte. Aus regionalen Spezialitäten kreieren sie ein besonderes Gericht für „ihre Hütte“, das bis Ende September auf den Speisekarten der jeweiligen Hütten zu finden ist.

„Kulinarischer Jakobsweg“ (c) TVB Paznaun Ischgl

Zum Auftakt am 9. Juli begeben sich die Sterneköche gemeinsam mit den Gästen auf den „Kulinarischen Jakobsweg“ und kochen mit den Hüttenwirten ihre Rezepte. Den Sommer über können die Gäste dann die leichten Genussrouten abwandern und die einzelnen Kreationen probieren. Die Friedrichshafener Hütte, die Ascherhütte, die Jamtalhütte und die Heidelberger Hütte sind auch gemütlich mit dem E-Bike erreichbar.

Am 20. August wartet schließlich mit dem traditionellen Sommerfest des „Kulinarischen Jakobsweges“ noch einmal ein kulinarischer Höhepunkt. Gefeiert wird dieses Mal auf der Niederelbehütte. Wer will, kann hier an einem Tag alle fünf Gerichte der internationalen Starköche probieren.

Die Koordination der Spitzenköche und deren Rezepte übernimmt Martin Sieberer. Mit drei Hauben und 18 Punkten zählt seine „Paznaunerstube“ im Hotel Trofana Royal zu den Besten in Österreich. Der Sternekoch für die Heidelberger Hütte steht noch nicht fest. Die vier anderen Hütten haben aber bereits ihren „Star“:

„Kulinarischer Jakobsweg“ (c) TVB Paznaun Ischgl

– Friedrichshafener Hütte: „Koch des Jahres 2016“ – diese Auszeichnung erhielt Konstantin Filippou von Gault Millau. Nach Aufenthalten in London und San Sebastian kehrte der gebürtige Wiener 2014 in seine Heimatstadt zurück und eröffnete sein Restaurant „Konstantin Filippou“. Seitdem begeistert er die Gäste mit österreichisch-griechischer Küche und erkochte sich einen Stern, drei Hauben und 18 Gault Millau Punkte.

– Niederelbehütte: Zeitgemäße, leichte und klassische Küche mit französischem Akzent zeichnet Thomas Martin aus. Schon seit dem Jahr 1997 kocht der gebürtige Mannheimer im „Jacobs Restaurant“ im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg und überzeugt seine Gäste mit einer kreativen und akkuraten Küche. Für seine Kreationen wurde er bereits mit zwei Michelin Sternen, drei Hauben und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet.

„Kulinarischer Jakobsweg“ (c) TVB Paznaun Ischgl

– Ascherhütte: Dieter Koschina kocht gern im „John-Wayne-Stil“. Für ihn bedeutet das auf die individuellen Wünsche seiner Gäste einzugehen und ein Gericht aus den Zutaten zu zaubern, die der Kühlschrank gerade so hergibt – auch wenn das Gericht so gar nicht auf der Speisekarte steht. Auf dieser Art hat er die „Vila Joya“ im portugiesischen Albufeira zu einem der besten Restaurants der Welt gekocht – mit zwei Sternen und Platz 22 bei „The world’s 50 best restaurants“.

– Jamtalhütte: Simon Hulstone kocht bereits seit seiner Jugend auf professionellem Niveau. Er hat mehrere Weltjuniorentitel gewonnen und Großbritannien schon zweimal beim „Bocuse d’Or“ vertreten. 2003 eröffnete er zusammen mit seiner Frau das Restaurant „The Elephant“ in Torquay. Mit seinem Mix aus internationaler und traditioneller Küche überzeugt er Gäste und Kritiker gleichermaßen und hält seit 2005 einen Michelin Stern.

Weitere Informationen zu den Köchen und Touren gibt es auf www.paznaun-ischgl.com. Fünf Übernachtungen im Paznaun und alle Leistungen der Silvretta Card all inclusive gibt es bereits ab 148 Euro pro Person mit Frühstück.