EUROPASchweden

Schweden: Neues „Museum der Flops“ in Helsingborg

Das wohl un­ge­wöhn­lichste Pop-up-Mu­seum des Jah­res öff­net am 7. Juni 2017 in Hel­sing­borg und zieht schon jetzt welt­weite Auf­merk­sam­keit auf sich. Denn im „Mu­seum of Fail­ure“ geht es aus­schließ­lich um Pro­dukte, die ge­schei­tert sind.

Ob es nun ein Har­ley Da­vid­son Par­fum ist, ein spe­zi­el­ler Stift für Frauen oder Google Glass – so un­ter­schied­lich diese Dinge auch sind, ha­ben sie doch eine Ge­mein­sam­keit: Sie alle wa­ren am Markt ein to­ta­ler Flop – wenn auch aus un­ter­schied­li­chen Grün­den. Ge­mein­sam mit mehr als 50 wei­te­ren Flop-Ge­gen­stän­den wer­den sie ab Juni 2017 in ei­nem Pop-up-Mu­seum im Nord­wes­ten von Skåne zu se­hen sein.

Das vom In­no­va­ti­ons­for­scher Sa­muel West ins Le­ben ge­ru­fene „Mu­seum of Fail­ure“ will aber nicht ein­fach nur miss­glückte Pro­dukte prä­sen­tie­ren, son­dern auch dar­auf hin­wei­sen, dass man aus die­sen Feh­lern ler­nen kann. Frei nach dem Motto: Ohne Feh­ler sind keine In­no­va­tio­nen mög­lich.

Zu­nächst macht das Mu­seum in der süd­schwe­di­schen Stadt Hel­sing­borg Sta­tion und soll im Laufe des Jah­res durch wei­tere schwe­di­sche Städte tou­ren. Ein Zeit­plan ist der­zeit aber noch nicht be­kannt. Wer sich die Aus­stel­lung an­se­hen möchte, hat dazu diens­tags bis sams­tags zwi­schen 12 und 18 Uhr in der Söder­ga­tan 15 die Ge­le­gen­heit. Der Ein­tritt ist frei. Wei­tere In­for­ma­tio­nen und ein paar Vi­deos zu den aus­ge­stell­ten Flops war­ten auf www.museumoffailure.se/. Was es rund um Hel­sing­borg in die­sem Som­mer au­ßer­dem zu er­le­ben und be­wun­dern gibt, zeigt die Web­site www.visithelsingborg.com.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"