SeaWorld: Letzte Geburt eines Killerwal-Babys

Ein 25 Jahre altes Orca-Weibchen namens „Takara“ hat in der SeaWold San Antonio in Texas ein Baby zur Welt gebracht. Das Ereignis markiert einen historischen Schritt und Neubeginn, denn es war die letzte Killerwal-Geburt in einem SeaWorld-Park.

Bei der Ankündigung von SeaWorld im März 2016, das Orca-Zuchtprogramm zu beenden, war Takara bereits trächtig. Die Schwangerschaft kam auf natürlichem Wege zustande. Takara wurde selbst in SeaWorld San Diego geboren. Sie hat bereits vier Kälber, die heute zwischen drei und 15 Jahre alt sind, zur Welt gebracht.

Takara und ihr Orca-Baby in der in der SeaWold San Antonio (c) SeaWorld Parks & Entertainment

Die Besucher der SeaWorld San Antonio können Takara und ihr Baby zu ausgewählten Zeiten sehen – die letzte Gelegenheit, ein Killerwal-Neugeborenes aus der Nähe zu beobachten und es heranwachsen zu sehen. Diese Geburt ist aber auch für die Wissenschaftler die letzte Gelegenheit, das Aufwachsen eines Orcas genauer zu untersuchen, als dies im Meer möglich ist.

Die Informationen und Erkenntnisse, die durch Takara und ihr jüngstes Kalb gewonnen werden, ergänzen die umfassende Datenbank von SeaWorld zu dieser Spezies und fließen auch in Studien über die Killerwalpopulation vor der Küste des US-Bundesstaates Washington ein. Die Tierart ist dort durch Umweltverschmutzung, Überfischung und weitere, von Menschen verursachte Belastungen gefährdet.

Julie Sigman – ein Mitglied des Pflegeteams der SeaWorld San Antonio – begleitete Takara während ihrer letzten drei Schwangerschaften und Geburten: „Es ist ein ganz besonderer Moment, wenn das Muttertier dem Kalb an die Wasseroberfläche hilft, damit es dort zum ersten Mal atmen kann. Takara hat sich sofort komplett auf ihr Kalb konzentriert und sie weiß genau, was zu tun ist. Ständig schwimmt sie neben ihrem Baby, wenn es zu säugen und zu lernen beginnt.“

Takara und ihr Orca-Baby in der in der SeaWold San Antonio (c) SeaWorld Parks & Entertainment

SeaWorld Parks & Entertainment betreibt insgesamt zwölf Themenparks in den USA – die SeaWorld Parks in Orlando, San Diego und San Antonio, Busch Gardens Tampa Bay in Florida, Busch Gardens in Williamsburg (Virginia), das exklusive Tagesresort Discovery Cove in Orlando, die SeaWorld’s Waterparks in Orlando, San Diego und San Antonio, Sesame Place bei Philadelphia und die Wasserparks Adventure Island in Tampa und Water Country USA in Williamsburg (Virginia).

Insgesamt werden von SeaWorld mehr als 89.000 Tiere betreut – darunter 200 bedrohte oder gefährdete Arten. Mehr als 29.000 kranken, verletzten, verwaisten und verlassenen Land- und Meerestieren wurde in den letzten 50 Jahren durch die Experten der SeaWorld Rescue Teams geholfen. Ziel jeder Rettungsaktion ist es, die Tiere gesund zu pflegen und in ihren ursprünglichen Lebensraum zurück zu bringen.