Qatar: Tipps für den perfekten Stopover-Aufenthalt

Mit der Ein­füh­rung des kos­ten­lo­sen Tran­sit­vi­sums im No­vem­ber 2016 er­öff­nen sich für die Be­su­cher in Qa­tar neue Mög­lich­kei­ten, die Se­hens­wür­dig­kei­ten zu er­kun­den und das Land bes­ser ken­nen zu ler­nen.

Alle Flug­gäste von Qa­tar Air­ways, die vor ih­rem Wei­ter­flug ei­nen Auf­ent­halt von mehr als fünf Stun­den am Ha­mad In­ter­na­tio­nal Air­port in Doha ha­ben, er­hal­ten ein kos­ten­lo­ses Tran­sit­vi­sum.

Die­ses Vi­sum muss min­des­tens sie­ben Tage vor der An­kunft auf www.qatarairways.com be­an­tragt wer­den und er­mög­licht ei­nen Kurz­auf­ent­halt von bis zu 96 Stun­den, be­vor die Rei­sen­den zu ih­rem fi­na­len Rei­se­ziel wei­ter­flie­gen. Was die Be­su­cher un­be­dingt se­hen soll­ten, hängt na­tür­lich von der Dauer des Sto­po­vers ab. Hier ein paar Tipps:

…24 Stunden

Mu­seum of Is­la­mic Art (MIA): Das welt­weit be­kannte Mu­seum wurde vom ame­ri­ka­ni­schen Star­ar­chi­tek­ten I.M. Pei ent­wor­fen und ist ein ab­so­lu­ter Blick­fang an der Ufer­pro­me­nade von Doha. Vor al­lem aber be­sitzt es eine be­ein­dru­ckende Samm­lung von is­la­mi­scher Kunst und Ob­jek­ten aus dem Na­hen Os­ten, Eu­ropa, Asien und Afrika aus 14 Jahr­hun­der­ten.

Souq Waqif: Beim Schlen­dern durch die Gas­sen des Souks in Doha kön­nen die Be­su­cher die At­mo­sphäre ei­nes tra­di­tio­nel­len ara­bi­schen Mark­tes auf sich wir­ken las­sen. Viele kleine Ge­schäfte in ver­win­kel­ten Gas­sen bie­ten ori­en­ta­li­sche Kost­bar­kei­ten wie Ge­würze, Par­füms, Klei­dung, Werk­zeug, Hand­ar­bei­ten und Sou­ve­nirs zu güns­ti­gen Prei­sen. Der Souq Waqif ist zu­dem der ideale Ort, um ent­spannt bei ei­ner Tasse Kaf­fee oder beim Es­sen den Kon­takt zu den Ein­hei­mi­schen zu knüp­fen.

…48 Stunden

City Bus Tour: Mit dem „Hop on, Hop off“-Bus – wie man ihn auch von vie­len an­de­ren Me­tro­po­len kennt – geht es be­quem zu den vie­len Se­hens­wür­dig­kei­ten von Doha.

Qatar’s Bin­nen­meer: Khor Al Adaid ist ein UNESCO-Na­tur­re­ser­vat und ei­ner der sel­te­nen Orte, an de­nen das Meer tief in die Wüste vor­dringt. Diese ein­zig­ar­tige Na­tur­land­schaft im Süd­os­ten von Qa­tar ist nur mit dem Ge­län­de­wa­gen bei ei­ner Fahrt quer über die schier end­lo­sen Dü­nen er­reich­bar – ent­we­der im Rah­men in­di­vi­du­el­ler Aus­flüge oder ei­ner or­ga­ni­sier­ten Sa­fari.

…72 Stunden

Wüs­ten­sa­fari: Bei ei­ner Tour mit dem Ge­län­de­wa­gen in die Wüste kön­nen die Be­su­cher auf Ka­me­len rei­ten, Sand­dü­nen her­un­ter glei­ten oder ein Quad Bike fah­ren. Ab­ge­run­det wird der Aus­flug mit ei­nem Grill­abend un­ter freiem Him­mel im lan­des­ty­pi­schen Be­dui­nen-Stil.

Das kul­tu­relle Erbe: Das Fort Al Zu­ba­rah im Nor­den des Lan­des ge­hört seit dem Jahr 2013 zum UNESCO-Welt­kul­tur­erbe. Ein Ka­mel­ren­nen live zu er­le­ben, ist ebenso span­nend wie ein Be­such auf der Ze­kreet In­sel, die ne­ben ih­ren wet­ter­ge­form­ten Stein­for­ma­tio­nen mit der Skulp­tur „East-Wes­t/West-East“ von Ri­chard Serra über­rascht.

Neue Hotels im Jahr 2017

Zum Über­nach­ten wäh­rend ei­nes Sto­po­ver-Auf­ent­halts steht in Doha eine breite Aus­wahl an Un­ter­künf­ten al­ler Preis­klas­sen be­reit – vom lu­xu­riö­sen Fünf-Sterne-Haus bis zum klei­nen Bou­tique-Ho­tel di­rekt im Souq Waqif.

Ganz neu wird in Kürze das Mon­drian Doha in der West Bay La­goona ne­ben der La­goona Mall die ers­ten Gäste mit ins­ge­samt 270 Zim­mern, acht Bars und Re­stau­rants, ei­nem Spa und ei­nem In­door- und Out­door-Pool auf dem Ho­tel­dach be­grü­ßen. Für Ver­an­stal­tun­gen steht ein rund 2.000 Qua­drat­me­ter gro­ßer Ball­room zur Ver­fü­gung, der Platz für 1.500 Gäste bie­tet. Sie­ben wei­tere Räume mit ei­ner Größe von rund 500 Qua­drat­me­tern eig­nen sich ideal für klei­nere Grup­pen.

Das Cen­tara Ho­tel wird Mitte des Jah­res mit 261 Zim­mern, 96 Ap­par­te­ments, ei­nem Spa und dem Re­stau­rant „Suan Bua“ an Doha’s West Bay er­öff­nen – und auch das Ho­li­day Inn Doha soll noch in die­sem Jahr mit 307 Gäs­te­zim­mer und ei­nem Pool auf dem Ho­tel­dach an den Start ge­hen.