Praktische Smartphone-Apps für alle Reise-Profis

Ohne Smart­phone-Apps ist eine Ur­laubs­reise heute kaum noch vor­stell­bar – und ei­nige von ih­nen kön­nen so­gar rich­tig nütz­lich sein. Der Ge­schäfts­reise-Spe­zia­list BCD Tra­vel hat eine Liste mit sinn­vol­len Reise-Apps zu­sam­men­ge­stellt, die man ei­gent­lich in­stal­liert ha­ben sollte, be­vor es ins Aus­land geht.

- Pack­Point. Diese in­tel­li­gente App nimmt ih­rem Be­sit­zer fast schon das Kof­fer­pa­cken ab. Je nach Rei­se­dauer, Wet­ter und den ge­plan­ten Ak­ti­vi­tä­ten stellt Pack­Point ent­spre­chende Pack­lis­ten zu­sam­men, die nur noch ab­ge­ar­bei­tet wer­den müs­sen. Je nach­dem, ob man ge­schäft­lich oder pri­vat ver­reist, fällt die Pack­liste na­tür­lich an­ders aus.

- Gate­Guru. Sie wer­den sich nie wie­der ver­lau­fen, falls Sie auf dem Flug­ha­fen in letz­ter Mi­nute noch ein paar Be­sor­gun­gen er­le­di­gen müs­sen: Ne­ben vie­len an­de­ren Funk­tio­nen bie­tet Gate­Guru auch In­for­ma­tio­nen und La­ge­pläne mit An­ga­ben zu den Gates, Im­biss­stän­den, Lä­den, Geld­au­to­ma­ten, Steck­do­sen, Loun­ges, WLAN und wei­te­ren Ser­vices. All diese In­for­ma­tio­nen wer­den ab­hän­gig von den Rei­se­de­tails und dem Stand­ort am Flug­ha­fen per­so­na­li­siert.

- Can I Eat This? „Mon­te­zu­mas Ra­che“, „De­lhi Belly“ oder Rei­se­durch­fall: Wie man es auch nennt – es kann ei­nem die Reise or­dent­lich ver­der­ben. Zu­dem ist diese Er­kran­kung nicht nur un­an­ge­nehm, son­dern fall­weise auch ge­fähr­lich. Die App „Can I Eat This?“ in­for­miert ge­nau, wel­che Le­bens­mit­tel und Ge­tränke am je­wei­li­gen Rei­se­ziel si­cher sind, da­mit man die wert­volle Rei­se­zeit auch wirk­lich nut­zen kann.

- Con­vert Any Unit. Bei die­ser App ist der Name auch das Pro­gramm: Sie kön­nen da­mit Tem­pe­ra­tu­ren, Län­gen, Ge­wichte, Raum­in­halte, Ge­schwin­dig­kei­ten, Wäh­run­gen und vie­les mehr um­rech­nen. Auch wenn Sie es ge­wohnt sind, die Preise an der Kasse im Kopf in Ihre Wäh­rung um­zu­rech­nen, kann sich die App als nütz­lich er­wei­sen, wenn Sie zum Bei­spiel in Ko­lum­bien mit vier­stel­li­gen und in Viet­nam so­gar mit fünf­stel­li­gen Be­trä­gen kon­fron­tiert sind.

- ATM Lo­ca­tor. Alle gro­ßen Kre­dit­kar­ten­un­ter­neh­men bie­ten eine App, mit der die User ei­nen Geld­au­to­ma­ten in der Nähe fin­den. Mit dem ATM Lo­ca­tor fin­den Sie aber auch die Au­to­ma­ten, an de­nen Sie kos­ten­los Geld ab­he­ben kön­nen – und ha­ben auch gleich eine Not­fall­num­mer zur Hand.

- iTrans­late. Mit die­ser App le­sen, schrei­ben und spre­chen Sie 90 Spra­chen die­ser Welt. Wenn Sie ein Wort oder ei­nen Aus­druck ein­ge­ben, wird dar­un­ter so­fort die Über­set­zung an­ge­zeigt. Sie kön­nen aber auch die Sprach­ein­gabe nut­zen. Dann wan­delt iTrans­late die ge­spro­che­nen Sätze in Text um und über­setzt die­sen in eine an­dere Spra­che.

- ICE – In Case of Emer­gency. Diese nütz­li­che App spei­chert Ihre me­di­zi­ni­schen Da­ten. Dazu ge­hö­ren Kör­per­größe, Ge­wicht, Blut­gruppe, All­er­gien, ver­schrie­bene Me­di­ka­mente und die Ver­si­che­rungs­da­ten. Be­son­ders sinn­voll: Sie zeigt diese Da­ten auch dann auf dem Lock­screen an, wenn das Smart­phone ge­sperrt ist. Wenn Sie bei­spiels­weise in ei­nen Un­fall ge­ra­ten, wer­den Sie von den Erst­hel­fern so­fort iden­ti­fi­ziert. So kann man Sie viel schnel­ler rich­tig ver­sor­gen und Ihre Not­fall­kon­takte zu Hause be­nach­rich­ti­gen.

- Trip­Source. Viele Ge­schäfts­rei­sende nut­zen diese preis­ge­krönte App, die al­ler­dings nur für Kun­den von BCD Tra­vel zu­gäng­lich ist. Sie kön­nen da­mit auf ihre Rei­se­pläne zu­grei­fen, Ho­tels bu­chen und an­dere Aspekte der Reise selbst ma­na­gen. Für die Un­ter­neh­men ist Trip­Source wie­derum die ideale Platt­form, um ihre Rei­sen­den mit re­le­van­ten Mit­tei­lun­gen und Richt­li­nien zu er­rei­chen – je­der­zeit und an je­dem Ort.