Udo Lindenberg wird auf der Mein Schiff 6 stets mit an Bord sein, denn der Künstler Zachary David Freeman hat dem Panikrocker auf dem neuesten Wohlfühlschiff von TUI Cruises ein Denkmal gesetzt.

Aus verschiedenen Materialien – wie Original-Socken, einer Krawatte, einer Sonnenbrille und den obligatorischen Zigarren Lindenberg – entstand ein Portrait, das die Gäste am Eingang zum Studio auf Deck 4 begrüßt.

Mein Schiff 6 / Portrait von Udo Lindenberg (c) TUI Cruises

Das Lindenberg-Portrait ist eines von mehr als 5.700 Kunstwerken, das auf dem neuesten Flottenmitglied zu sehen ist. Denn auch auf der Mein Schiff 6 spielt Kunst eine zentrale Rolle. Dabei erstreckt sich die Vielfalt der Sammlung von Malerei und Skulpturen über Fotografie, Installationen und Videos bis zu Graffitis und Drucken.

TUI Cruises hat für die Kunst an Bord erneut zwei starke Partner an seiner Seite: Die Kunstberatung International Corporate Art stellt mehr als 150 der Kunstwerke in den öffentlichen Bereichen. Außerdem ist die renommierte Editionsgalerie LUMAS nach der Zusammenarbeit auf der Mein Schiff 5 wieder mit an Bord und präsentiert eine schwimmende Ausstellung für die zeitgenössische Fotokunst.

„Insgesamt 5.581 Kunstwerke zieren die Kabinen, Suiten und öffentlichen Bereiche. Mit dieser Kunst möchten wir überraschen, inspirieren und unterhalten. Wer mag, erlebt sie beiläufig oder bewusst, wird zum Schmunzeln oder zum Nachdenken angeregt“, so Wybcke Meier, Vorsitzende der Geschäftsführung von TUI Cruises.

Ein zentraler Hingucker wird sicherlich die Installationskunst des Street-Art-Künstlers 1010 am Eingang der TUI Bar auf Deck 4 sein. Der Hamburger sprüht Murals, die den Wänden durch geschickte optische Täuschungen mehr Tiefe verleihen: Die Überlagerung warmer und kühler Farbabstufungen auf schwarzem Hintergrund schafft einen dreidimensionalen Effekt.

Mein Schiff 6 / Street-Art-Künstlers 1010 an der Arbeit (c) TUI Cruises

Frank Mutters – Künstler und Mann von Guido Maria Kretschmer – ziert mit seinen beiden Kunstwerken „Cygnus, Verführung und Verlockung“ und „Auf der Suche nach dem verlorenen Frühling“ wiederum den Eingang zum Spa. Das zentrale Thema sind die Natur, Werden und Vergehen sowie der Kreislauf des Lebens.

Schon Tradition auf den Neubauten von TUI Cruises haben die Kunstwerke am Ausguck auf Deck 15 und am 25-Meter-Außenpool auf Deck 12. Das Geheimnis des diesjährigen Ausguck-Tiers ist bereits gelüftet: Ein Bär der Künstlergruppe Cracking-Art blickt in die Ferne und bewacht den Ausguck. Wo sich schon Pinguine und Schildkröten auf dem Pooldeck tummelten, stoßen die Gäste dieses Mal auf die Flossis der Künstlerin Roslie. Die farbenfrohen Kletterer werden aufwändig von Hand aus Epoxidharz gegossen sehen aus, als wären sie mitten in der Bewegung eingefroren.

AIDAperla: Zwei zusätzliche Kreuzfahrten vor der Taufe
Satt mit Krawatte: Fünf Kreuzfahrt-Mythen im Check