Turkish Airlines hat am Freitag, 7. April 2017, auf dem Nachtflug von Conakry nach Ouagadougou den bisher jüngsten Passagier der Fluglinie begrüßt: Eine 18-jährige Französin brachte an Bord einer Boeing 737-900 ein (gesundes) Mädchen zur Welt.

Die Crew hatte auf dem eineinhalbstündigen Flug TK538 vom westafrikanischen Guinea nach Burkina Faso gerade ihren Service beendet, als bei einer Passagierin plötzlich die Wehen einsetzten.

Geburt im Flugzeug (c) Turkish Airlines

Die hochschwangere Französin Nafi Diaby wand sich vor Schmerzen – und dann ging alles ganz schnell, wie einige Augenzeugen gegenüber der türkischen Zeitung „Hürriyet“ berichten: Mit Hilfe der Flugbegleiterinnen und einiger Passagiere kam das Baby in 10.000 Metern Höhe zur Welt und erhielt den Namen „Kadiju“.

Dass die Französin schwanger war, sei der Crew zwar bekannt gewesen, dass die Schwangerschaft schon so weit fortgeschritten war, aber nicht – und man habe es ihr auch nicht ansehen können. Laut Turkish Airlines hatte die werdende Mutter beim Boarding angegeben, dass sie sich in der 28. Woche ihrer Schwangerschaft befinde, denn Frauen im neunten Monat werden von den Fluggesellschaften prinzipiell nicht befördert.

Am Flughafen in Ouagadougou, wo Turkish Airlines immer einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Istanbul einlegt, wurden die Mutter und ihr Baby in ein Krankenhaus gebracht. Wie das Bodenpersonal der Fluglinie in Burkina Faso später mitteilte, seien beide wohlauf und hätten keine gesundheitlichen Probleme. Man werde sich zudem auch weiterhin um sie kümmern.

Für Turkish Airlines ist „Kadiju“ übrigens nicht das erste Baby, das während eines Flugs an Bord zur Welt kam. Bereits im Jahr 1990 erblickte Erkan Geldim auf dem Weg von Istanbul nach Frankfurt überraschend das Licht der Kabine. Er ist heute als Flugbegleiter für die türkische Fluggesellschaft tätig.

Ägypten: Parlament beschließt Ausnahmezustand
Dubai: Frischer Look für das JA Hatta Fort Hotel